Wie baut man ein Blockhaus?

Sie haben beschlossen, selbst mit dem Bau eines Blockhauses zu beginnen, aber Sie wissen noch nicht, welche Schritte Sie unternehmen müssen? Oder was sind die verschiedenen Materialien, die verwendet werden sollen? In diesem Fall finden Sie hier einige Tipps, die für Sie sicher unverzichtbar sind.

Einige praktische Ratschläge vor dem Bau

Vor dem Bau eines Blockhauses ist es unbedingt notwendig, den richtigen Standort zu wählen. Es ist ratsam, einen Ort zu wählen, der sowohl belüftet als auch sonnig ist, um Holzfäule zu vermeiden. Prüfen Sie auch, ob der Boden in dem gewählten Gebiet eben und stabil ist. Wenn der Boden locker ist, wird empfohlen, die Pfosten in Zementblöcke zu pflanzen. Sie können dann das Holz anheben, um das Aufsteigen von Wasser durch Kapillarwirkung zu verhindern, indem Sie es auf Paletten installieren oder eine Betonplatte erstellen. Lassen Sie die Stämme, bevor Sie sie in ihren neuen Unterstand bringen, stromaufwärts untersuchen. Sie müssen gegen holzfressende Insekten, Pilze und Feuchtigkeit behandelt werden. Verwenden Sie für den Schutzraum etwa alle 3 Jahre Holzbeize, um die Struktur zu verstärken. Zum Schluss werden Verstrebungen oder Metallbügel in den Ecken angebracht, um die Struktur zu verstärken.

Verschiedene Materialien für den Bau eines Blockhauses

Um ein Blockhaus bauen zu können, müssen Sie die notwendigen Materialien zur Verfügung stellen, über die Sie Bescheid wissen sollten:

  • Trittleiter
  • Holzschwellen (in der Regel eine Tannendiele) für den Rahmen
  • Quadratisch
  • Holzlattung und Sparren zur Dachabstützung
  • Zähler
  • Wellplatte (Bitumenplatte) oder Wellplatte für die Dachdeckung
  • Wasserwaage
  • Holzbohrer und Schraubendreherbohrer
  • Bêche
  • Außergewöhnliche Nägel zur Befestigung von Wellblechdächern
  • Hammer
  • Befestigungsstifte und Unterlegschrauben
  • Trog und Kelle
  • Ratschenschlüssel
  • Transportbeton

Die Bauphasen

Jetzt ist es an der Zeit, die Schritte herauszufinden, die Sie zum Bau eines Blockhauses unternehmen müssen. Beginnen Sie mit dem Abschneiden der Krawatten auf Maß. Als nächstes bohren Sie Löcher in die Querträger, damit Sie die Verzögerungsschrauben anziehen können. Hängen Sie die Bänder zu den doppelten Seitenteilen zusammen und verbinden Sie die mittleren Teile miteinander. Machen Sie die Dichtungslöcher und ebnen Sie den Rand in den Aussparungen aus. Dann gießen Sie den Beton. Lassen Sie ihn aushärten und haken Sie dann die vorderen und hinteren Querträger ein. Legen Sie die Sparren auf die Pfostenverkleidungen und verlegen Sie die Dachlattung. Installieren Sie schließlich das Dach. Wenn Sie nicht über die richtigen Fähigkeiten verfügen, stellen Sie einen Fachmann ein.

Wie wählen Sie Ihr Gartenkabinett aus?
Harztruhe oder Holztruhe: Welches Gartenlager ist zu wählen?